• Wilkommen
Anmelden
Benutzername:

Passwort:


Anmelden
Passwort vergessen?
Sie haben Ihr Passwort oder Ihren Benutzernamen vergessen?
Kein Problem!

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein mit dem Sie auf BreadBid.de registriert sind. Sie bekommen in kürze ein neues Passwort zugesendet.

Email:
Beantragen

Noch nicht registriert?
Jetzt registrieren!


GoMeal bei Google+


GoMeal bei Facebook


männlichFrank  |   Magazin - Tee
4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars

Tee

Tee


Es gibt hunderte von verschiedenen Tees im Supermarkt oder Einzelhandel zu kaufen. Fast sämtliche Geschmacksrichtungen werden dabei abgedeckt. Von Fenchel- bis Apfeltee ist beinahe alles erhältlich.
In Wirklichkeit handelt es sich dabei aber um getrocknete Pflanzenteile, welche durch das Aufgiessen mit heissem Wasser ihre Wirk- und Aromastoffe entfalten und nicht um richtigen Tee.

Tee im eigentlichen Sinne kommt nur von einem Gewächs, nämlich dem Teebaum. Es handelt sich dabei um eine Pflanze, welches von den Chinesen schon vor Jahrtausenden kultiviert wurde. Tee wurde vor allem als Heilpflanze verwendet. Erst im 19. Jahrhundert wurde in Indien eine wild wachsende Teepflanze entdeckt, welche dann mit anderen gekreuzt und kultiviert wurde. Bereits am Anfang des 17. Jahrhunderts kam der erste Tee aus Asien nach Europa. Hauptanbaugebiete sind heute Asien, Südamerika, Afrika und Europa.

Der Teebaum/Teestrauch
Auf Bildern sieht man immer wieder wie vor allem Frauen an Teesträuchern Blätter zupfen. Lässt man die Sträucher jedoch wachsen und schneidet sie nicht regelmässig zurück, so werden diese zu 15 Meter hohen Bäumen.
Für eine wirtschaftliche Produktion ist das zurückschneiden jedoch unerlässlich, da dies mehr Astverzweigungen und somit mehr Blätter und Knospen zur Folge hat.
Nicht zu vergessen das einfachere Pflücken bei einer Höhe von etwa 1,5 Meter.
Die Pflanzen in höheren und kühleren Anbaugebieten wachsen langsamer. Dabei erhält der Tee einen besonders aromatischen und feinen Charakter.

Ernte
Die Ernte ist ein einfacher Vorgang. Für den besten Tee werden nur die beiden jüngsten Blätter und die Knospe gepflückt. Diese haben einen intensiveren Geschmack. Schon nach etwa zwei Wochen sind die Triebe wieder nachgewachsen. Da die Blätter am Teestrauch unterschiedliche Wachstumsphasen aufweisen, ist die Ernte von Hand für eine hohe Qualität unabdingbar. Eine Pflückerin schafft am Tag etwa 20 – 30 kg.

Während in tiefen Lagen bis zu 30 Mal pro Jahr gepflückt werden kann, beschränkt sich die Ernte in höheren Gebieten auf rund die Hälfte.
Der Erntezeitpunkt hat dabei einen grossen Einfluss die Qualität

Produktion
Die Teeproduktion gliedert sich in fünf Stufen.

Als erstes kommt das Welken. Dabei werden die Blätter auf Trockengestellen ausgebreitet. Während etwa 8 bis 12 Stunden bleiben sie dort liegen und werden langsam weich und geschmeidig. Dabei verlieren sie rund 30% ihrer Feuchtigkeit.

Danach kommt das Rollen. Bei diesem Vorgang werden in einer rotierenden Maschine die Zellwände des Blattes aufgebrochen. Der Saft tritt dabei aus und kommt mit dem Sauerstoff in Berührung.

Nun kommt die Fermentation. Dabei oxidiert der beim Rollen ausgetretene Zellsaft. Der Tee bekommt eine andere Farbe und entwickelt das charakteristische Aroma. Mit Wasserdampf wird dieser Vorgang beschleunigt. Etwa 1 bis 2 Stunden dauert dieser Produktionsabschnitt

Die durch die Fermentation rötlich gefärbten Blätter werden nun unter Heissluft auf Laufbändern getrocknet. Dabei klebt der zuvor ausgetretene Saft wieder an den Blättern fest. Die Farbe des Blattes verändert sich jetzt in Dunkelbraun bis Schwarz. Beim Tee zubereiten löst sich dann der Saft wieder von den Blättern und ergibt die typische Farbe.

Der letzte Produktionsschritt ist das Sortieren in die verschiedenen Blattgrade. Der Tee wird dabei über Rüttelsiebe in die entsprechenden Grössen aufgeteilt. Aus den kleinsten Sortierungen (Fannings und Dust) kann man 2 bis 3 Mal mehr Tee zubereiten als aus einer groben Sortierung, gilt aber als billig und eignet sich nur für Teebeutel.

Grüner tee ist übrigens dieselbe Pflanze, wird aber ausschliesslich in China, Taiwan und Japan hergestellt. Anstelle des Welkens wird das Blatt gedämpft und so die Tee-Enzyme, welche für die Verfärbung zuständig sind, noch vor dem Rollen inaktiviert. Der Fermentationsvorgang findet nicht statt und das Blatt behält die grüne Farbe.

Sorten
Assam, Darjeeling und Ceylon sind die bei uns bekanntesten Sorten. Des Weiteren gibt es aber auch Java, Keemun, Nilgiri, Oolong, Sikkim und Yunnan
Bei den Grüntees sind es Bancha, Chun Mee, Lung Ching, Gunpowder, Gyokuro, Matcha und Sencha.
Die einzelnen Sorten gibt es teilweise in weiteren Untersorten.

Qualität
Tee wird in zwei unterschiedlichen Klassifizierungen eingeteilt. Zum einen nach der Ernte, zum anderen nach der Qualität der Blätter.

Die erste Ernte im Frühjahr liefert kleine Blätter und heisst "First Flush", die zweite Ernte im Mai "Second Flush". Die weiteren Ernten haben keine spezielle Bezeichnung.
Die Blätterqualität richtet sich nach der Position am Zweig. Die Knospen werden "Flowery Orange Pekoe" genannt welche von "Orange Pekoe", "Pekoe" und "Souchong" gefolgt werden.
Im Laden erhalten Sie den Tee noch einmal unterteil in Blatt-Tee (Pekoe), gebrochenen Tee (Broken Pekoe), Fannings- und Dust-Tee (max. 1mm grosse Stücke, nur in Teebeuteln verarbeitet).

Bei Grüntees heissen die Qualitätsabstufungen "Gunpowder", Chun-Mee, Natural Leaf und Matcha.

Zubereitung
Sie müssen keine japanische Tee-Zermonie abhalten. Einige Punkte sollten Sie aber bei der Zubereitung beachten.

Für den optimalen Genuss kaufen Sie Tee offen und nicht in Beuteln. Sie können den Tee in einem Tee-Ei selber dosieren und sehen die Blattqualität.

Schwarztee wird grundsätzlich mit sprudelnd kochendem Wasser übergossen. Bei Grüntee und ganz feinen Schwarztees (z.B. First Flush Darjeeling) kann eine Temperatur zwischen 70 °C und 90 °C bevorzugt werden. Benutzen Sie ihr gewohntes Leitungswasser, da Sie dieses als neutral empfinden. Lieber einen Löffel mehr Tee verwenden als einen zu wenig. Kräftiges Aroma wird meist als angenehmer empfunden.
Je länger Tee zieht desto Stärker wird er. Ein Irrglaube, das Gegenteil ist der Fall.
Ein Tee der 2 bis 3 Minuten zieht wirkt anregend. Lassen Sie ihn 5 Minuten ziehen ist dies nicht mehr der Fall. Das Koffein im Tee löst sich nämlich in der ersten, die Tannine in der zweiten Phase. Die Tannine haben den Effekt, dass sie das Koffein in eine nicht wasserlösliche Form umwandeln und der Tee nicht mehr anregend wirkt. Bei zu langem ziehen lassen wird der Tee bitter.

Der Tee kann mit Zugabe von Zitrone, Milch, Zucker oder Kandis dem individuellen Geschmack angepasst werden.

Gesundheit
Tee ist ohne Frage gesund und hat gemäss diversen Studien viele verschiedene positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Lediglich ein übermässiger Konsum könnte im Extremfall einen Eisenmangel im Körper zur Folge haben. Hervorgerufen durch den hohen Anteil an Polyphenol, welches die Aufnahme von Eisen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln behindert.

Bewertungen: 4.17 von 5 Sternen aus 6 Bewertungen

Breadcrumbs

Kommentare

Meinungen und Kommentare zu: Tee

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Diese Option steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.
Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Titel: (max. 80 Zeichen im Titel)
Kommentar:
Beliebte Rezepte & Beiträge
 
Zutat 1:


 
Ernährung + Gesundheit > Kräutertee 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Kräutertee ist nicht nur ein wohlschmeckendes Getränk für die ganze Familie rund ums Jahr. Vor allem auch als Medizin ...
Ernährung + Gesundheit > Erkältungstee 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Erkältungstee ist vor allem in der kalten Jahreszeit gefragt. Dabei ist Erkältungstee nicht gleich Erkältungstee. Es ...
Ernährung + Gesundheit > Wellnesstee 3 Stars3 Stars3 Stars
Wellnesstees dienen der Entspannung und dem allgemeinen Wohlbefinden. Sie bestehen in der Regel nicht aus einem einzigen Kraut, sondern ...
Ernährung + Gesundheit > Gesundheitstee 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
In die Kategorie Gesundheitstees fallen alle Kräutertees, die bei körperlichen Beschwerden zur Unterstützung eingesetzt ...
Ernährung + Gesundheit > Schwangerschaftstee 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Das Rezept für den Original Schwangerschaftstee wurde von der Hebamme Ingeborg Stadelmann zusammen gestellt. Der Tee soll bei ...
Ernährung + Gesundheit > Stilltee 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Vor allem zu Beginn der Stillzeit wird den jungen Müttern empfohlen, täglich Stilltee zu trinken. Sogar in den so genannten ...
Erdbeer und Himbeertee selber herstellen
Durch das Experimentieren mit den Zutaten kann man leicht seinen ganz persönlichen Wunsch-Tee herstellen.
Kleine Küchenhelfer > Teemaschine
Die Teemaschine bereitet jeden Tee richtig zu
Kaffee, Tee & Kakao > Tee und Tee Sorten
Es gibt viele verschiedene Sorten von Tee, diese alle hier aufzuzählen würde wohl den Rahmen sprengen. Deshalb liste ich hier ...
Kaffee, Tee & Kakao > Tee ist Gesund
Tee hat den Ruf, der Gesundheit förderlich zu sein. Bisher ist nachgewiesen, dass er u.a. gegen Krebs schützen kann. Diese ...
Kaffee, Tee & Kakao > Tee ist nicht gleich Tee
Doch Tee ist nicht gleich Tee. Als Tee dürfen eigentlich, wenn man es ganz genau nimmt, nur Aufgüsse aus den Teepflanzen „Camellia ...
Kaffee, Tee & Kakao > Tee Geschichtliches
Um die Geschichte des Tees kreisen viele Legenden, von denen bis heute nicht hundertprozentig die Wahre herausgefiltert werden konnte. ...

GoMeal.de © 2015 | Impressum | AGB | Datenschutz | Specials: Gemüse | Obst | Weihnachten Besuche uns bei Google+