• Wilkommen
Anmelden
Benutzername:

Passwort:


Anmelden
Passwort vergessen?
Sie haben Ihr Passwort oder Ihren Benutzernamen vergessen?
Kein Problem!

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein mit dem Sie auf BreadBid.de registriert sind. Sie bekommen in kürze ein neues Passwort zugesendet.

Email:
Beantragen

Noch nicht registriert?
Jetzt registrieren!


GoMeal bei Google+


GoMeal bei Facebook


4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars

Kardamom

Kardamom


Ebenso wenig wie Zimt, Ingwer oder Anis darf der Kardamom in der Weihnachtsbäckerei fehlen. Dieses Gewürz verleiht den leckeren Lebkuchen ein herrliches Aroma, das seinesgleichen sucht. Doch wenn Sie Kardamom schon bei vielen Rezepten verwenden, dann sollten Sie natürlich auch ein wenig über dessen Entwicklung und die Verwendung erfahren.

Die Geschichte

Der Ursprung des Gewürzes liegt in Indien, genauer in Südindien, ebenfalls in Ceylon und Malaysia. Mittlerweile wird der Kardamom jedoch in ganz Indien und auch in Guatemala angebaut. Bereits zur Zeit der Griechen und Römer war der Kardamom den Menschen ein Begriff. Damals entstand ein Parfüm daraus.

Doch es existieren ebenfalls Vermutungen, dass das Gewürz bereits um 700 v. Chr. angebaut wurde und zwar in den königlichen Gärten Babylons. Damals soll es als Heilmittel, aber ebenfalls schon als Gewürz genutzt worden sein. Diese Aussagen sind bisher jedoch noch nicht wissenschaftlich belegt.

Der Anbau

Heute wird der Kardamom auf Plantagen kultiviert. Zunächst einmal müssen die Wälder, auf denen die Plantagen entstehen sollen, jedoch abgeholzt werden. Nur wenige Bäume dürfen dabei stehen bleiben, denn unter deren Schatten wachsen und gedeihen die Kardamomsträucher besonders gut.

In regelmäßigen Abständen müssen die Samen des Strauchs geerntet werden, da sie nicht zeitgleich heran reifen. Wichtig ist, dass die Samen noch unreif geerntet werden, und zwar, bevor sie aufspringen. Danach müssen sie trocknen, was sowohl in der Sonne geschieht, als auch in speziellen Trockenkammern.

Bei der Ernte werden also die Samenkapseln geerntet, die Samen selbst, das eigentliche Gewürz, steckt noch in ihnen. Damit das Aroma des Kardamoms nicht verfliegen kann, ist es wichtig, dass die Samen noch einige Zeit in den Kapseln verbleiben. Am besten ist es, wenn Sie diese Kapseln auch im Handel kaufen. Denn das vollständige Aroma dieses Gewürzes erhalten Sie, wenn Sie die Samen erst kurz vor deren Einsatz aus den Kapseln lösen. Natürlich sollten Sie die Samen dann noch verkleinern.

Die Verwendung

Kardamom wird nicht nur in der Küche, sondern genauso in der Naturheilkunde verwendet. Man sagt dem Gewürz eine blähungstreibende und magenstärkende Wirkung nach. Allerdings ist die Anwendung in der Naturheilkunde eher von untergeordneter Bedeutung.

In der Küche finden Sie den Kardamom schon deutlich häufiger. Als eines der wichtigsten Gewürze gehört er in den Glühwein. Aber ebenso bei Lebkuchen und Stollen dürfen Sie auf den Kardamom nicht verzichten. Gleichermaßen wichtig wird er im Currygewürz. Sie können mit Kardamom aber genauso verschiedene Kuchen und Gebäckstücke aller Art verfeinern. Für Milchreis, Pudding, Soßen, Wurst und Pasteten wird er ebenfalls benötigt. Selbst in Likören und in Whiskey finden Sie den Kardamom.

Im orientalischen Raum ist Kardamom ebenso ein typisches Gewürz für Kaffee und Tee. In der Tülle der Kaffeekanne werden bei den Beduinen Kardamomkapseln platziert. Dadurch erhält der bekannte Beduinenkaffee sein einzigartiges Aroma. Auch das Öl der Samen wird genutzt, hierbei, wie schon einst, vorrangig für die Herstellung von Parfüm.

Bewertungen: 4.00 von 5 Sternen aus 6 Bewertungen

Breadcrumbs

Kommentare

Meinungen und Kommentare zu: Kardamom

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Diese Option steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.
Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Titel: (max. 80 Zeichen im Titel)
Kommentar:
Beliebte Rezepte & Beiträge
 
Zutat 1:


 
Küchenlexikon > Plätzchen backen 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Die Plätzchen sind heute insbesondere in der Weihnachtszeit ein beliebtes Gebäck. Durch das gemeinsame Plätzchen backen ...
Brot + Teig > Plätzchen Rezepte zu Feiertagen gerne gebacken
Die beste Jahreszeit für Kekse ist die Weihnachtszeit. Dann gibt es Vanillekipferln, Zimtsterne, Lebkuchen und viele andere Plätzchenrezepte.
Weihnachtskekse
Dieses Rezept für Weihnachtskekse bekommt durch den Zimt und die Gewürznelken den richtigen „weihnachtlichen“ Geschmack.
Gewürz-Tannenbaum-Anhänger 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Zutaten für 4 Portionen
Weihnachten > Makronen 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
In der Weihnachtsbäckerei dürfen natürlich dieMakronennicht fehlen. Sie sind seit jeher als eines der wichtigsten Weihnachtsplätzchen ...
Gewürzplätzchen 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Zutaten für 60 Stück
Weihnachtsmuffins
1. Die Spekulatiuskekse zerhacken und zusammen mit 100 Gramm Mehl, 2 Teelöffeln Backpulver, einem halben Teelöffel Natron und 50 Gramm ...
Rum-Rosinen-Plätzchen 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Diese Plätzchen eignen sich als Weihnachtsgebäck, können aber auch innerhalb des Jahres verzehrt werden.
Weihnachten > Weihnachtliche Getränke 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Neben dem Festmahl an Weihnachten gehören natürlich auch die festlichen Getränke zu diesem besonderen Anlass. Wenn Sie ...
Tischdekoration > Tischdekoration für Weihnachten
Jedes Jahr zu Weihnachten feiern wir des Geburt von Jesu Christi und ist damit auch eines der wichtigsten Feste des Jahres. Die Tage ...
Zimt-Mandeln
Diese Zimt-Mandeln eignen sich prima als kleines Mitbringsel zu Weihnachten.

GoMeal.de © 2015 | Impressum | AGB | Datenschutz | Specials: Gemüse | Obst | Weihnachten Besuche uns bei Google+