• Wilkommen
Anmelden
Benutzername:

Passwort:


Anmelden
Passwort vergessen?
Sie haben Ihr Passwort oder Ihren Benutzernamen vergessen?
Kein Problem!

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein mit dem Sie auf BreadBid.de registriert sind. Sie bekommen in kürze ein neues Passwort zugesendet.

Email:
Beantragen

Noch nicht registriert?
Jetzt registrieren!


GoMeal bei Google+


GoMeal bei Facebook


Noch keine Bwertungen. Bewerten Sie diesen Artikel jetzt!

Wild - Informationen zur Zubereitung und Rezepte

Wild - Informationen zur Zubereitung und Rezepte


Noch keine Bilder zu diesem Artikel
Wild - Informationen zur Zubereitung und Rezepte vorhanden.

In Deutschland wird viel Fleisch serviert. Schwein, Kalb, Rind, Geflügel und ab und zu auch mal Lamm kommen auf den Tisch. Der Metzger bietet zwar hier eine große Vielfalt an, aber wie wäre es einmal mit Wildfleisch als Alternative? Hier ist die Auswahl ebenfalls riesengroß. Hier kann man zwischen Rotwild, Dammwild oder Rehwild wählen. Wir finden Wildschwein oder Gemsen auf dem Speiseplan, gefolgt von Feldhasen, Rebhühnern, Wildtruthähnen, Fasane, Ringeltauben, Stock- und Wildenten und Schnepfen. So groß die Auswahl bei Wild und Wildgeflügel ist, so zahlreich sind auch die Zubereitungsmöglichkeiten, die bei Wild und Wildgeflügel möglich sind.

Der Geschmack von Wild unterscheidet sich grundlegend von dem Fleisch der Haustiere. Das Fleisch ist in der Regel dunkler und kräftiger von der Farbe und natürlich auch vom Geschmack. Das Fleisch ist feinfaseriger, fettäFrürmer und eiweißreicher. Wir finden zahlreiche wichtige Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Calcium, Phosphor oder Eisen und die Vitamine B 1 und B 2. Wildfleisch ist leicht verdaulich.

Das Fleisch von Wildtieren wird heute in der Regel meist portioniert und küchenfertig angeboten. Hier hat die Hausfrau oder der Hausmann leichtes Spiel in der Küche. Geschmacklich gibt es natürlich Unterschiede zwischen Hirsch-, Reh- oder Wildschweinfleisch. Hirsch und Wildschwein sind kräftiger vom Geschmack als das zarte Reh. Um den Geschmack zu verfeinern, kann man Wildfleisch auch einlegen. Das gereifte Fleisch - es sollte acht bis zehn Tage gelagert worden sein, um das Fleisch schön zart zu bekommen - wird in eine Beize eingelegt. Dazu gibt es mehrerer Möglichkeiten.

Möglichkeit eins ist es, das Wildbret in Buttermilch einzulegen. Hierbei wird das Fleisch in eine ausreichende Menge Buttermilch gelegt und etwa 2 Tage an einem kühlen Ort gelagert. Die Buttermilch wird nach dem Einlegen entsorgt.

Eine andere Möglichkeit ist das Einlegen in Essig. Hier wird eine Beize aus Rotweinessig, Zucker, Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Kartotten, Sellerie, Wacholderbeeren und Lorbeerblättern gemacht, mit Wasser aufgegossen und das Wild darin eingelegt. Auch hier genügen etwa 2 Tage. Der Essigsud kann dann zum Aufgießen der Soße mitverwendet werden. Nach dem Anbraten des Fleisches wird der Sud mit dazugegeben und zum Schluß noch ein kräftiger Schuß Sahne dazu.

Die edelste Variante ist das Einlegen in Rotwein selbst. Zum Rotwein gibt man noch etwas Essig und einen Schuß Weinbrand und die Gemüsezutaten wie in der Essigbeize. Diese Methode ist natürlich die teuerste aber auch die geschmacklich am besten zum Wild passende.

Die Möglichkeit des Einlegens eignet sich für Wildschwein, Reh- und Dammwild, dem Wildhasen sowie dem König des Wildes, dem Hirsch. Wildgeflügel wird in der Regel nicht eingelegt sondern immer frisch verwendet. Bei Geflügel reicht eine Abhängzeit von etwa 5 Tagen und das Wildgeflügel ist bereit für die Zubereitung. Hier kann man unter vielen Arten der Zubereitung wählen. Wachteln oder die Wildtauben sind ja sehr kleine Wildvögel. Sie eignen sich hervorragend dazu, gefüllt zu werden. Für die Füllung kann man Brot, die Innereien der Vögel, Eier und Gewürze verwenden. Man kann auch Fleischbrät und Weißbrot dazu verwenden. Hier ist der Fantasie des Koches keine Grenze gesetzt. Wildvögel kann man auch mit dünnen Scheiben geräuchertem Specks belegen, um zu verhindern, daß das Fleisch trocken wird.

Bewertungen: 0.00 von 5 Sternen aus 0 Bewertungen

Breadcrumbs

Tags zum Beitrag

Kommentare

Meinungen und Kommentare zu: Wild - Informationen zur Zubereitung und Rezepte

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Diese Option steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.
Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Titel: (max. 80 Zeichen im Titel)
Kommentar:
Beliebte Rezepte & Beiträge
 
Zutat 1:


 
Chateaubriand gespickt mit Speck und Knoblauch
Chateaubriand stammt aus der französischen Küche und ist ein doppeltes Steak aus der Mitte eines Rinderfilets.
Boeuf Stroganoff 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Boeuf Stroganoff ist ein klassisches Gericht aus der internationalen Küche und hat seinen Ursprung in der russischen Küche
Burgunderbraten 3 Stars3 Stars3 Stars
Ein außergewöhnlicher Rinderschmorbraten mit viel Geschmack. Das Fleisch sollte ausreichend mariniert sein, damit es den Geschmack ...
Düsseldorfer Senfrostbraten 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Unter Düsseldorfer Senfrostbraten versteht man Rindersteaks, welche mit einer Zwiebel-Senf-Haube in der Pfanne gebraten werden.
Eisbein mit Sauerkraut 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Eisbein mit Sauerkraut und Erbsenpüree ist ein Rezept der bürgerlichen Küche.
Filet Wellington 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Filet Wellington ist eines der älteren Rezepte, jedoch immer noch sehr beliebt und wird gerne zu den Weihnachtsfeiertagen zubereitet
Fleischfondue 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Fleischfondue ist der Klassiker zu Weihnachten und Silvester und wird immer wieder gerne zubereitet.
Fränkisches Schäufele 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Schäufele hat seinen Namen wohl dem schaufelartigen Aussehen der Schweineschulter zu verdanken. Fränkisches Schäufele wird aus der ...
Gebratene Rehmedaillons mit Rosenkohl
1.Den Rosenkohl putzen und abspülen. 2.Den Bacon quer in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden. 3.Den Speck in einem Topf bei ...
Geschmorte Kalbshaxe 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Geschmorte Kalbshaxe bzw. Osso Buco bringt ein bisschen italienischen Flair in die Küche. Deftig und delikat lässt dieses Schmorgericht ...
Kalbsrücken
Kalbsrücken kann nicht nur als Schnitzel zubereitet werden, sondern eignet sich auch hervorragend als Sonntagsbraten. Man sollte jedoch ...
Geschnetzeltes
Schnell, lecker, einfach, mit Reis oder Spätzle serviert eine vollwertige Mahlzeit.

GoMeal.de © 2015 | Impressum | AGB | Datenschutz | Specials: Gemüse | Obst | Weihnachten Besuche uns bei Google+