• Wilkommen
Anmelden
Benutzername:

Passwort:


Anmelden
Passwort vergessen?
Sie haben Ihr Passwort oder Ihren Benutzernamen vergessen?
Kein Problem!

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein mit dem Sie auf BreadBid.de registriert sind. Sie bekommen in kürze ein neues Passwort zugesendet.

Email:
Beantragen

Noch nicht registriert?
Jetzt registrieren!


GoMeal bei Google+


GoMeal bei Facebook



Rinderbraten

Rinderbraten

5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars

Rezept: Rinderbraten


Rinderbraten ist mit Sicherheit ein typisches Sonntagsessen, das von vielen Familien auch sehr geschätzt wird, aber leider kann man dabei auch einiges falsch machen und es ist immer wieder ärgerlich, wenn der Braten einfach nicht gelingen will. Zunächst kommt es für einen guten Rinderbraten natürlich auf das richtige Fleisch an. Dieses sollte weder zu fett noch zu mager sein, ein zu magerer Braten wird meistens trocken. Fette Stellen sollte man bewusst nicht wegschneiden, damit das Fett langsam ausbraten kann und das Fleisch zart bleibt, einen zu mageren Braten kann man retten, indem man ihn zum Beispiel in einem Schweinsnetz brät.

Auch das richtige Würzen ist für ein Gelingen des Bratens sehr wichtig. Lieber sollte man etwas sparsamer sein und später nachwürzen, so stellt man sicher, dass man das Fleisch nicht zu stark würzt. Gesalzen wird immer erst ganz kurz vor dem Braten. Während dem Braten sollte man das Fleisch immer wieder mit Brühe oder Wasser untergießen, so sorgt man im Ofen für ein feuchtes Klima und der Braten trocknet nicht aus. Den so gewonnenen Bratensatz kann man später wunderbar für eine schmackhafte Sauce verwenden. Vor dem Anschneiden sollte man dem Braten erst 10 bis 20 Minuten Zeit zum Ruhen geben, dann kann man verhindern, dass der Saft beim Schneiden austritt und das Fleisch bleibt schön saftig.

Als Beilage zum Rinderbraten eignen sich je nach Art der Zubereitung viele Dinge. Nudeln kann man hier ebenso einsetzen wie Klöße, Salzkartoffeln, Gemüse oder andere Beilagen, es kommt lediglich darauf an, alles gut aufeinander abzustimmen.
Einen sehr guten Rinderbraten in Rotwein kann man mit den folgenden Zutaten bereiten:
 
Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
Zubereitungszeit: ca. 120 Minuten
Gesamtzeit: ca. 140 Minuten


Die Zutaten sind für 5 Portionen ausgelegt.
  250
ml 
 Wein (roter trockener) 
  1
stk 
 Karotte (in Scheiben)  0,20 €
  4
stk 
 Knoblauch   1,11 €
  1
stk 
 Pfefferschote (längs durchgeschnitten und ohne Kerne) 
  1
pn 
 Salz   0,01 €
  1
pn 
 Pfeffer   0,02 €
  8
stk 
 Backpflaumen (ohne Steine) 
  2
kg 
 Rinderbraten   23,98 €
  175
ml 
 Tomatenpüree (dünnes ) 
  1
stk 
 Paprikaschote   0,68 €
  175
ml 
 Gemüsebrühe   0,11 €
  2
El 
 Öl   0,15 €
  1
stk 
 Zwiebel   0,09 €
      Summe für 9 Zutaten: 
26,35 €
Legende: Was bedeuten die Mengenangaben bei den Zutaten?
ml = Milliliter   stk = Stück   pn = Prise   kg = Kilogramm   El = Esslöffel
Zubereitung

1. Das Fleisch würzt man zunächst vorsichtig von allen Seiten, dann gibt man das Öl in eine große beschichtete Pfanne.

2. In dieser kann man das Fleisch kurz von allen Seiten scharf anbraten, ehe man es wieder heraus nimmt und kurz ruhen lässt.

3. Nun brät man die Zwiebel in der Pfanne an und gibt die Brühe dazu. Hat man dies kurz leicht köcheln lassen gibt man die Paprika in Streifen geschnitten dazu und lässt weiter kochen, bis diese weich ist.

4. Inzwischen gibt man den Wein zusammen mit dem Tomatenpüree in einen zweiten Topf und lässt beides zusammen kochen.

5. Die Mischung aus Zwiebel und Paprika gibt man in einen Bräter und gibt hier auch noch die Karotte, den Knoblauch und die Pfefferschote bei. Hierauf legt man dann das Fleisch und gibt den reduzierten Wein über das Ganze.

6. Den Braten lässt man dann in einem vorgeheizten Ofen auf etwa 180 Grad für eine Stunde schmoren, danach reduziert man die Temperatur auf 120 Grad und brät das Ganze noch einmal etwa 2 Stunden bis das Fleisch sehr weich ist.

7. Ist er fertig gibt man den Braten auf eine Platte und deckt ihn zu, während man die Sauce zusammen mit dem Gemüse in einen Mixer gibt und alles kurz püriert. Dann streicht man dies noch einmal durch ein Sieb und lässt es zusammen mit den Backpflaumen kurz aufkochen. Nun kann man Fleisch und Sauce zusammen servieren.




5.00 von 5 Sternen aus 1 Bewertungen

Lebensmittelampel

Lebensmittelampel für 100 g Rinderbraten


8.88 g
Fett

3.6 g
gesättigte
Fettsäuren

3.28 g
Zucker

3.62 g
Salz

Legende: Was bedeuten die Farben der Lebensmittelampel?

Fett:
grün bis 3 g
gelb 3 g bis 20 g
über 20g
Gesättigte Fettsäuren:
grün bis 1,5g
gelb 1,5g bis 5g
rot über 5g
Zucker:
grün bis 5 g
gelb 5 g bis 12,5 g
rot über 5 g
Salz:
grün bis 0,3 g
gelb 0,3 g bis 1,5 g
rot über 1,5 g

Nährstoffe

Aus insgesamt 13 Zutaten im Rezept konnten für 11 Zutaten genaue Nährwerte ermittelt werden. Daraus berechnen sich bei 5 Portionen pro Portion folgende Werte:
 pro Portion pro 100 Gramm
Kalorien 975 Kcal 155 Kcal
Eiweiß 87,19 g 13,83 g
Fett 55,98 g 8,88 g
Zucker 20,66 g 3,28 g
Salz 22,84 g 3,62 g
Ges. Fetts. 22,7 g 3,6 g
Cholesterin 0,25 g 0,04 g
Lactose 0 g 0 g

Vitamine

Die Vitamineangaben können nur im angemeldeten Zustand eingesehen werden.

Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Mineralstoffe - Mengenelemente

Die Mineralstoffangaben können nur im angemeldeten Zustand eingesehen werden.

Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Mineralstoffe - Spurenelemente

Die Mineralstoffangaben können nur im angemeldeten Zustand eingesehen werden.

Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Breadcrumbs

Kommentare

Meinungen und Kommentare zu: Rinderbraten

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar zu diesem Rezept schreiben

Diese Option steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.
Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Titel: (max. 80 Zeichen im Titel)
Kommentar:
Beliebte Rezepte & Beiträge
 
Zutat 1:


 
Chateaubriand gespickt mit Speck und Knoblauch
Chateaubriand stammt aus der französischen Küche und ist ein doppeltes Steak aus der Mitte eines Rinderfilets.
Boeuf Stroganoff 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Boeuf Stroganoff ist ein klassisches Gericht aus der internationalen Küche und hat seinen Ursprung in der russischen Küche
Burgunderbraten 3 Stars3 Stars3 Stars
Ein außergewöhnlicher Rinderschmorbraten mit viel Geschmack. Das Fleisch sollte ausreichend mariniert sein, damit es den Geschmack ...
Düsseldorfer Senfrostbraten 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Unter Düsseldorfer Senfrostbraten versteht man Rindersteaks, welche mit einer Zwiebel-Senf-Haube in der Pfanne gebraten werden.
Eisbein mit Sauerkraut 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Eisbein mit Sauerkraut und Erbsenpüree ist ein Rezept der bürgerlichen Küche.
Filet Wellington 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Filet Wellington ist eines der älteren Rezepte, jedoch immer noch sehr beliebt und wird gerne zu den Weihnachtsfeiertagen zubereitet
Fleischfondue 5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Fleischfondue ist der Klassiker zu Weihnachten und Silvester und wird immer wieder gerne zubereitet.
Fränkisches Schäufele 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Schäufele hat seinen Namen wohl dem schaufelartigen Aussehen der Schweineschulter zu verdanken. Fränkisches Schäufele wird aus der ...
Gebratene Rehmedaillons mit Rosenkohl
1.Den Rosenkohl putzen und abspülen. 2.Den Bacon quer in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden. 3.Den Speck in einem Topf bei ...
Geschmorte Kalbshaxe 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Geschmorte Kalbshaxe bzw. Osso Buco bringt ein bisschen italienischen Flair in die Küche. Deftig und delikat lässt dieses Schmorgericht ...
Kalbsrücken
Kalbsrücken kann nicht nur als Schnitzel zubereitet werden, sondern eignet sich auch hervorragend als Sonntagsbraten. Man sollte jedoch ...
Geschnetzeltes
Schnell, lecker, einfach, mit Reis oder Spätzle serviert eine vollwertige Mahlzeit.

GoMeal.de © 2015 | Impressum | AGB | Datenschutz | Specials: Gemüse | Obst | Weihnachten Besuche uns bei Google+