• Gomeal Magazin
Anmelden
Benutzername:

Passwort:


Anmelden
Passwort vergessen?
Sie haben Ihr Passwort oder Ihren Benutzernamen vergessen?
Kein Problem!

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein mit dem Sie auf BreadBid.de registriert sind. Sie bekommen in kürze ein neues Passwort zugesendet.

Email:
Beantragen

Noch nicht registriert?
Jetzt registrieren!


GoMeal bei Google+


GoMeal bei Facebook


4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars

Rosenkohl

Rosenkohl


Auch der Rosenkohl gehört zu den bekannten Gemüsesorten, wenngleich sich hier die Geister scheiden, ob er schmackhaft ist oder nicht. Botanisch gesehen zählt der Rosenkohl zur Familie der Kreuzblütengewächse. Es werden im Handel lediglich die von der Pflanze abgetrennten Röschen unter den Namen Sprossenkohl oder Kohlsprossen, aber auch Rosenkohl, angeboten. Charakteristisch sind eine grün-weiße Färbung und ein Durchmesser zwischen zehn und 50 Millimeter.

Der Rosenkohl wurde bereits im 16. Jahrhundert erstmals angebaut, aus dieser Zeit stammen auch die ersten Belege für die Kultivierung der Pflanze, die in Belgien stattfand. Ursprünglich wurde Rosenkohl dabei als Choux de Bruxelles bezeichnet. In Deutschland war der Rosenkohl als Brüsseler Kohl oder Brüsseler Sprossen bekannt. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist der Rosenkohl in ganz Europa beliebt, insbesondere als Wintergemüse. Mittlerweile sind die Hauptanbaugebiete für Rosenkohl in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden zu finden.

Einkauf und Lagerung von Rosenkohl

Der Rosenkohl ist ein klassisches Wintergemüse, das bis in den April hinein geerntet werden kann, da es Temperaturen bis zu minus zwölf Grad Celsius übersteht. Beim Kauf sollte auf Blätter geachtet werden, die hell- bis dunkelgrün gefärbt sind. Gelbe Verfärbungen sollten dagegen nicht vorhanden sein.

Rosenkohl kann im Kühlschrank nur recht kurz aufbewahrt werden. Wenn die Röschen allerdings kurz blanchiert werden, können sie auch eingefroren werden. Hier hält sich Rosenkohl über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten.

Zubereitung von Rosenkohl

Rosenkohl wird grundsätzlich erst einmal in Salzwasser gegart. Hierfür sollten die äußersten zwei bis drei Blätter, sowie der Stängelansatz entfernt werden. Ein kreuzweises Einschneiden am unteren Bereich des Rosenkohls ermöglicht ein gleichmäßigeres Durchgaren. Gekochter Rosenkohl eignet sich als leckere Gemüsebeilage, gebraten schmeckt der Rosenkohl besonders gut zu Wildgerichten. Die rohen Blätter können zur Dekoration von Pasta verwendet werden.

Bewertungen: 3.50 von 5 Sternen aus 2 Bewertungen

Breadcrumbs

Kommentare

Meinungen und Kommentare zu: Rosenkohl

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Diese Option steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.
Anmelden
Sofort und kostenlos registrieren

Titel: (max. 80 Zeichen im Titel)
Kommentar:
Beliebte Rezepte & Beiträge
 
Zutat 1:


 
Gratinierte Gemüsepfanne 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
1. Auberginen und Zucchini waschen. Tomaten waschen und Stielansatz herausschneiden. Alles in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen ...
Gratiniertes Fischfilet Gärtnerin 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
1. Kartoffeln schälen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Lauch und Möhren putzen und waschen. Lauch in Ringe schneiden. Möhren ...

GoMeal.de © 2015 | Impressum | AGB | Datenschutz | Specials: Gemüse | Obst | Weihnachten Besuche uns bei Google+